Pflege und Betreuung

Palliativpflege - Lebensqualität im Sterben

2226179

Neben dem Aufbau spezialisierter Betreuungsstrukturen für unheilbar erkrankte Menschen kommt der Implementierung palliativ- und hospizpflegerischer Kompetenz in die bestehenden Versorgungsstrukturen der ambulanten und vollstationären Pflege und Akutmedizin eine immer größere Bedeutung zu. Es ist erforderlich, Grundlagen von Palliative Care in allen Einrichtungen umzusetzen und eine gelebte Kultur der Betreuung Sterbender zu etablieren.

Im Seminar werden, ausgehend von den Wünschen und Bedürfnissen schwerkranker und sterbender Menschen palliativmedizinische und palliativpflegerische Aspekte dargestellt, die Kommunikation mit dem Betroffenen und den An- und Zugehörigen vertieft und die Diskussion über Therapieentscheidungen am Lebensende angeregt.

Akute Probleme und Fragen aus dem Teilnehmer*innenkreis werden ausreichend Raum finden.

  • Belastende Symptome – Was kann ich tun?
  • Woran erkenne ich, dass sich ein Mensch im Sterbeprozess befindet?
  • Therapieabbruch – Therapiebegrenzung – Therapiezieländerung
  • Wie viel Wahrheit vertragen Sterbende und Angehörige?
  • Wie soll oder kann ich Sterbende und ihre Angehörigen begleiten?
  • Wer kann oder sollte mich in der Begleitung unterstützen?
  • Kann ich mein eigenes Handeln reflektieren?
  • Wie gehe ich mit meinen Ressourcen und meinen persönlichen Grenzen um?