Gegenwärtig finden im Bildungswerk zwar keine Präsenz-Seminare statt, aber Sie finden unter Online-Seminare ein stetig wachsendes Angebot.

Kinder- und Jugendhilfe

Grundlagen der Psychotraumatologie und Traumapädagogik

2127060

Pädagogische Fachkräfte erleben in ihrer Arbeit immer wieder Krisen und Belastungen, ausgelöst durch Kinder und Jugendliche, deren Verhaltensweisen und Schwierigkeiten nicht mit mehr mit den bisherigen pädagogischen Konzepten und Erklärungsmustern zu verstehen und zu regulieren sind. Nicht nur durch die verstärkte Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, die nach Flucht und Vertreibung in unser Land gekommen sind, auch biografische Belastungen der Kinder und Jugendlichen, wie z.B. Trennung, Gewalt, Übergriffe und Vernachlässigung führen zu frühen Prägungen und Reaktionsmustern, die als „Anpassungsleistung“ zu verstehen sind, sich aber im weiteren Verlauf zu Affekt-und Impulsdurchbrüchen, Bindungsstörungen, Verweigerungsverhalten oder Lern- und Konzentrationsschwierigkeiten manifestieren können.

In der Fortbildung erhalten sie einen Einblick in die neueren Erkenntnisse aus Psychotraumatologie, aus der Bindungsforschung, sowie der Neurobiologie und deren Bedeutung und Konsequenzen für die pädagogische Arbeit. Die traumapädagogischen Seminarinhalte fokussieren vor allem die Themen Stressregulation, bindungsorientierte Stabilisierung und das Konzept des sicheren Ortes.

Damit stellt das Seminar gute Grundlagen in Theorie und Praxis für die Gestaltung hilfreicher Konzepte und Interventionen im Umgang mit Kinder und Jugendlichen mit „herausforderndem Verhalten“ zur Verfügung.