Management

Gemeinnützigkeitsrecht

2121099

Aktuelle Praxisfälle

Die steuerlichen Außenprüfungen nehmen bei den gemeinnützigen Einrichtungen deutlich zu. Dabei erzielte Mehrergebnisse und erfolgreiche Klagen von Wettbewerbern fördern diesen Trend.

Bisher unbeanstandete Sachverhalte werden aufgrund verschärfter Anforderungen von der Finanzverwaltung aufgegriffen und beanstandet. Dies kann zu umfangreichen Konsequenzen führen: Steuerzahlungen, Aberkennung der Gemeinnützigkeit bis hin zum Strafverfahren und persönlicher Steuerhaftung zeigen sich unerwartet als unmittelbare Auswirkungen einer unvorsichtigen Unternehmenspolitik.

Das Seminar vermittelt anhand von aktuellen Praxisfällen die gemeinnützigkeits- und umsatzsteuerrechtlichen Auswirkungen. Anhand aktueller Fälle und Rechtsprechungen werden typische Konfliktfälle vertieft; hierbei stehen insbesondere die Sicherstellung der Steuerbegünstigung und die Abgrenzung von steuerbegünstigter zu steuerpflichtiger Tätigkeit im Vordergrund; den Zweckbetrieben, dem Spendenrecht und den Umsatzsteuervergünstigungen sowie dem Vorsteuerabzug sind eigene Abschnitte gewidmet.

Häufig verzichten die gemeinnützigen Organisationen aus Unkenntnis auf eine günstige steuerliche Gestaltung oder eine angemessene Risikobegrenzung.

In diesem Seminar erfahren die Teilnehmer auch:

  • auf welche Gefahrenpunkte sie besonders achten müssen,
  • welche Gestaltungsmöglichkeiten zur Verfügung stehen,
  • die Vorgehensweise der Betriebsprüfer bei Konfliktpunkten,
  • wie im Konfliktfall der Schaden begrenzt werden kann.