Wichtiger Hinweis zur aktuellen Coronavirus-Entwicklung
Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer, liebe Dozentinnen und Dozenten, sehr geehrte Damen und Herren, Ihre Gesundheit, sowie die Ihrer Familien und Mitarbeiter liegt uns sehr am Herzen. Aus diesem Grund hat die Bundesgeschäftsführung mit Blick auf die Entwicklung der Corona-Pandemie vorsorglich entschieden den Seminarbetrieb ab dem 16.03.2020 bis auf Weiteres auszusetzen. Wir informieren Sie unverzüglich, sobald wir den Betrieb wieder aufnehmen. Wir hoffen in dieser Situation auf Ihr Verständnis für diese Entscheidung.

Rettungsdienst und Katastrophenschutz

Basiskrisenintervention im Rettungsdienst

29048

"Ein bisschen trösten kann doch jeder?"

Jede Einsatzkraft hat schon Situationen erlebt, die mehr als das "normale" Trösten erfordern und in denen sie sich manchmal hilflos oder überfordert fühlt.

Für diese Situationen wurden in den letzten Jahren psychotraumatologisch fundierte Konzepte entwickelt, die Vorgehensweisen aufzeigen, wie Rettungskräfte verantwortungsbewusst und effektiv mit Menschen umgehen können, die akut psychisch belastet sind, z.B. nachdem soeben eine nahe stehende Person gestorben ist.

In diesem Seminar werden - auch anhand von Filmbeispielen - die sechs Schritte der "Basis-Krisenintervention" vorgestellt und eingeübt. Diese bieten konkrete Handlungsmöglichkeiten, die es jeder Einsatzkraft ermöglichen, trauernde und belastete Menschen – vor Ort und im Rahmen ihres Einsatzes – strukturiert zu betreuen.

Auch die Grenzen der Kriseninterventionsarbeit sind Thema der Veranstaltung, ebenso eine kurze Einführung in die Bereiche "KIT: Kriseninterventionsteams als spezielle Einrichtung des Rettungsdiensts" und "Stressbearbeitung nach belastenden Ereignissen für Einsatzkräfte (SbE)".