Teilhabe

Struktur und Funktion der ICF

18609

International Classification of Functioning, Disability and Health

Die Bedarfsermittlung in der Eingliederungshilfe muss sich zukünftig gem. BTHG am bio-psycho-sozialen Modell der ICF orientieren. Das Nähere über das Instrument zur Bedarfsermittlung wird durch Rechtsverordnung auf Landesebene bestimmt. Dabei ist sicherzustellen, dass alle Lebensbereiche der ICF einbezogen und bei der Überprüfung dieser auch die Leistungen der sozialen Teilhabe der Eingliederungshilfeträger verpflichtend einbezogen werden. Nun stellt sich die Frage, wie die Dimensionen des ICF - insbesondere deren Wechselwirkungen - sinnvoll in die bestehende pädagogische und therapeutische Praxis implementiert werden kann.

Dieses Seminar gibt einen Überblick über die Struktur der ICF und gibt Hinweise zum Transfer in die Praxis. Zur Veranschaulichung werden Themen und Beispiele der Teilnehmenden zum Gegenstand der Weiterbildung.

  • Inklusion, UN-BRK und BTHG - Zusammenhang der unterschiedlichen Leitprinzipien in der Eingliederungshilfe
  • Definition ICF: Struktur und Aufbau - auch in Abgrenzung zum ICD
  • ICF: eine Haltungsfrage / Salutogenese als Verständniszugang
  • Übertragung auf die Praxis: Hilfeplanung, Pädagogische Praxis und Reflexion - Methoden für die Implementierung, Praxisbeispiele und mögliche nächste Schritte in der eigenen Organisation