Kinder- und Jugendhilfe

"Wie ticken Jungen?"

18515

Jungen sind ungefähr so oft in den Einrichtungen anzutreffen wie Mädchen. ABER sie stehen immer öfter im Mittelpunkt. „Sie machen Probleme, weil sie Probleme haben“. Gerade in weiblich orientierten Systemen, wie z.B. KITA, Grundschule wird nach Lösungen und Wegen gesucht, um den Jungen gerecht zu werden. Diese beiden Tage sollen stark an der erlebten Praxis in den jeweiligen Einrichtungen ausgerichtet sein.

  • Theorie: „Warum sind die Jungen so „schwierig“?
  • Methoden: für und mit Jungen; Jungenarbeit geht stark über die Wahrnehmung des eigenen Körpers. Der Körper ist eine Ressource, um das eigene Selbstbewusstsein zu bilden und Jungenarbeit soll ja auch Spaß machen.
  • Konkrete Fallarbeit: Ein Junge aus meiner Einrichtung, der mich stark beschäftigt. Die Teilnehmenden können einen Jungen vorstellen und bekommen mit der Methode „reflecting team“ eine wertschätzende und konstruktive Unterstützung für die konkrete Arbeit im Alltag.