Kinder- und Jugendhilfe

Persona Dolls© - Mit Kindern ins Gespräch kommen

18502

Vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung

Welche Botschaften empfangen Kinder über das soziale Zusammenleben in unserer Gesellschaft? Welche Bedeutung haben diese Botschaften für ihr Bild von sich selbst und von anderen? Was bedeutet das für ihre Lernmotivation? Und welche Informationen und Werte wollen wir als Pädagoginnen und Pädagogen den Kindern geben?

In der Vorurteilsbewussten Pädagogik stehen diese Fragen im Fokus. Mithilfe der Persona Dolls© können wir Lernsituationen gestalten, in denen Kinder ermutigt und angeregt werden, ihre Gedanken zu äußern, sich in andere einzufühlen, über Gerechtigkeit und Ungerechtigkeit nachzudenken und zu überlegen, was man dagegen tun kann.

Persona Dolls© sind Puppen, die Kinder repräsentieren. Jede Puppe hat ein individuelles Aussehen, eine Familie und Freunde. Die Persona Dolls© besuchen die Kinder in der Kindergruppe und regen durch ihre Erzählungen zum Gespräch und zum Nachdenken an.

Die Fortbildungsreihe zur Arbeit mit Persona Dolls© bezieht sich auf die ersten beiden der 4 Ziele der Vorurteilsbewussten Arbeit mit Kindern: Ich- und Bezugsgruppen-Identitäten stärken sowie Erfahrungen mit Vielfalt ermöglichen.

Modul 1

04.06.2018 - 06.06.2018

  • Einführung in die Methode der Arbeit mit Persona Dolls©
  • Gestaltung der eigenen Puppe
  • Entwicklung von Biografien und einer ersten Geschichte zu Ziel 1 der Vorurteilsbewussten Arbeit mit Kindern
  • Einübung der Handhabung
  • Übungen zur Auseinandersetzung mit dem Ansatz Vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung

Modul 2

20.09.2018 - 21.09.2018

  • Reflexion der eigenen Erprobung zu Ziel 1 der Vorurteilsbewussten Arbeit mithilfe von Videoaufnahmen
  • Entwicklung von Geschichten zu Ziel 2 der Vorurteilsbewussten Arbeit mit Kindern
  • Übungen zur Auseinandersetzung mit dem Ansatz Vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung