Pflege und Betreuung

Letzte Hilfe-Kursleiter/innenschulung

18435

Im Laufe der letzten Jahrzehnte ist die Sorge um sterbende Menschen zunehmend in die Verantwortung von Fachkräften und Institutionen übergegangen. Einer der Gründe liegt darin, dass viele Menschen sich die Betreuung eines sterbenden Angehörigen zu Hause nicht zutrauen und unsicher und hilflos sind. Damit Menschen gut zu Hause sterben können, braucht es nicht nur professionelle, medizinisch-pflegerische Hilfe, sondern vor allem auch ein Umfeld, das sich nicht ängstlich zurückzieht, sondern nah und zugewandt bleibt.

"Letzte Hilfe-Kurse" vermitteln Basiswissen und einfache Handgriffe und wollen vor allem Mut machen, sich sterbenden Menschen zuzuwenden. Bürgerinnen und Bürger lernen, was sie für die ihnen nahestehenden Menschen in der letzten Lebensphase tun können. Darüber hinaus gibt es Informationen darüber, welche professionelle hospizliche und palliative Unterstützung in der jeweiligen Region möglich ist. Die Kurse können kompakt an einem Nachmittag oder Abend absolviert werden.

Die Letzte Hilfe-Kursleiterschulung qualifiziert zur Durchführung der Letzte Hilfe-Kurse für die Bevölkerung, die jeweils durch zwei zertifizierte Kursleiter im Tandem durchgeführt werden. In dieser Schulung sollen alle zukünftigen Kursleiter einige Folien aus dem Kurs selbst präsentieren. Hierzu erhält jeder vor dem Kurs einige Folien. Während der Schulung wird damit die Eignung als Kursleiter für Letzte Hilfe-Kurse überprüft.