Behindertenhilfe und Sozialpsychiatrie

Sozialpsychiatrische Zusatzausbildung

17420

Aufbaukurs

Die Gesamtmaßnahme „Sozialpsychiatrische Zusatzausbildung (SPZA)“ besteht aus einem Grund- und einem Aufbaukurs und hat das Ziel, die Teilnehmenden zu befähigen, den Aufgaben und Herausforderungen eines personenzentrierten, regionalen, sozialpsychiatrischen Hilfesystems zu begegnen. Der Aufbaukurs der Sozialpsychiatrischen Zusatzausbildung richtet sich an Teilnehmer/innen, die den Grundkurs mit einem Zertifikat abgeschlossen haben.

Inhalte der Ausbildung:

  • Erarbeitung und Entwicklung von sozialer Grundhaltung
  • Vermittlung von Basiswissen zur Orientierung im psychiatrischen Alltag
  • Vermittlung von Handlungskompetenz in unterschiedlichen Problemlagen
  • Entwicklung eines kooperativen Arbeitsstils
  • Erarbeitung einer gemeindepsychiatrischen Perspektive

Modul 1

30.08.2017 - 01.09.2017

  • Einführung
  • Vernetzung
  • Krisendienste
  • Psychopathologie/Theorie

Modul 2

07.11.2017 - 10.11.2017

  • Selbsterfahrung und Einführung Supervision: ...der "Fall, der mich am meisten gekränkt hat..."
  • Psychopathologie/Praxis
  • Forensik/Maßregelvollzug

Modul 3

29.01.2018 - 02.02.2018

  • Praktische Einführung in den Supervisionsteil: "Mein schwierigster Klient"
  • Gesprächsführung in der Psychiatrie
  • Depressive Störungen
  • "Systemsprenger": Umgang mit Gewalt und Aggression

Modul 4

05.03.2018 - 09.03.2018

  • Nutzer: Die Sicht der Angehörigen
  • Persönlichkeitsstörungen: Borderline I
  • Sucht und Psychose

Modul 5

09.04.2018 - 12.04.2018

  • Borderline II
  • Psychopharmaka
  • Empowerment und Recovery

Modul 6

07.05.2018 - 10.05.2018

  • Hilfeplanung in der Praxis/ICF
  • Kinder psychisch kranker Eltern
  • Falldarstellung
  • "Junge psychisch Kranke"

Modul 7

25.06.2018 - 29.06.2018

  • Psychisch Kranke in der Wohnungslosenhilfe
  • Nutzer: Die Sicht der Psychiatrie-Erfahrenen

Modul 8

04.09.2018 - 05.09.2018

  • Ethik und Geschichte der Psychiatrie am Beispiel von Zwang und fürsorglicher Belagerung
  • Abschlusskolloquium

Organisation

Dieser Aufbaukurs wird berufsbegleitend durchgeführt und hat einen Gesamtumfang von 26 Tagen (208 Unterrichtsstunden). Hinzu kommen 30 Stunden zentral organisierte Kleingruppensupervision in Köln, 160 Stunden Arbeit in Kleingruppen in Eigenverantwortung der Teilnehmer/innen und die Teilnahme an zwei Tagen trialogischen Tagungen.

Für die Erlangung des Zertifikats ist die Erstellung einer Hausarbeit (Falldarstellung mit vorgegebenen Fragestellungen) sowie eine mündliche Prüfung, neben der regelmäßigen Teilnahme, Voraussetzung.

Supervision

Die Supervision findet in je drei Kleingruppen statt. Die Aufteilung des Gesamtkurses in diese Kleingruppen und die Zuordnung zu den einzelnen Supervisoren erfolgt in Abstimmung mit der Kursleitung. Die Reihe der Supervisionstermine wird mit einem Treffen des ganzen Kurses, den Supervisoren und der Kursleitung eröffnet.