Pflege und Betreuung

Die MDK-Prüfung in Zeiten der Entbürokratisierung

17352

Fachlichkeit versus Dokumentation

Die Pflegedokumentation soll wieder den Stellenwert einnehmen, der ihr zusteht: sie soll für die Pflege(-fach)kräfte Arbeitshilfe und Kommunikationsinstrument sein und nicht primär ein Nachweisinstrument für die Prüfinstanzen. Das von der Bundesregierung initiierte Projekt „Umsetzung des Strukturmodells zur Effizienzsteigerung der Pflegedokumentation“ soll dazu beitragen, das überbordernde Ausmaß an Dokumentation einzudämmen. Die Pflegedokumentation bleibt ein wichtiges Instrument in der MDK-Prüfung, aber die Angaben der Pflege(-fach)kräfte erhalten einen deutlich höheren Stellenwert. Ausschlaggebend für die Bewertung einer Prüffrage wird sein, inwieweit die Pflege(-fach)kräfte ihr Vorgehen fachlich begründen können. Anhand praktischer Fallbeispiele und Übungen wird den Teilnehmern vermittelt, wie sie gegenüber den MDK-Prüfern ihre Arbeit reflektiert vertreten und auf „Augenhöhe“ kommunizieren können.

Wichtig für eine sichere Argumentation ist, dass man "auf neuestem Stand" ist und gesetzliche Änderungen sowie aktuelle Forschungsergebnisse kennt.

  • Übersicht über die aktuellen MDK-Prüfkriterien (ggf. auch der Stand des Indikatoren-Projekts zur Ergebnisqualität)
  • MDS – Ergänzende Erläuterungen für Qualitätsprüfungen
  • Fachliche Argumentationshilfen