Pflege und Betreuung

Case Manager/in (DGCC) im Gesundheits- und Sozialwesen

17372

Weiterbildung in Kooperation mit dem Münsteraner Institut für Forschung, Fortbildung & Beratung Baustein auf dem Weg zum; „ASB-Kompetenzzentrum Leben und Pflegen zu Hause"

Case Manager/innen unterstützen alte, kranke oder behinderte Menschen dabei, genau die Hilfen zu bekommen, die sie in ihrem konkreten Fall benötigen.

Viele kranke Menschen sind nicht in der Lage, sich in den komplexen Strukturen möglicher Unterstützungsangebote von Pflegeeinrichtungen, Rehabilitationseinrichtungen, Krankenhäusern und anderen Leistungsanbietern im Gesundheitswesen zurechtzufinden.

Hier setzt auch die Projektidee der ASB-Kompetenzzentren „Leben und Pflegen zu Hause“ an. Diese zielt darauf ab, regionale ASB-Dienste zu Kompetenzzentren weiter zu entwickeln, in denen die Leistungsbereiche der Beratung und des Care und Case Managements die zentralen Rollen einnehmen. Der Ausbau von Beratungskompetenz ist darüber hinaus auch im Kontext der Verabschiedung des PSG II zu sehen, welches neue Qualitätskriterien für die Beratung beinhaltet.

Case Manager/innen werden gebraucht, um die Betroffenen professionell zu beraten und zu unterstützen. Sie schaffen sowohl in ihren Einrichtungen als auch extern Netzwerke von Hilfsangeboten und Ansprechpartnern, sie bauen Kooperationsbeziehungen auf und entwickeln Unterstützungsangebote, die die Bedürfnisse ihrer Klientinnen und Klienten passgenau treffen. Dabei ist Case Management immer auch ein organisationsentwickelndes und Netzwerke verbindlich gestaltendes Handlungskonzept: Denn nur wenn die Organisationen und institutionellen Netzwerke entsprechend gestaltet sind, kann Case Management wirksam im Einzelfall angewendet werden.

Diese Weiterbildung vermittelt Methoden des Care und Case Managements nach den Richtlinien der Deutschen Gesellschaft für Care und Case Management (DGCC). Die Teilnehmenden erhalten umfassendes Fach- und Methodenwissen zum Themenkomplex Care und Case Management mit unmittelbarem Theorie-Praxis-Bezug, insbesondere:

  • Rollenklarheit als Case Manager/in
  • Vertiefte Kenntnisse in Case Management
  • Verfahrenssicherheit in der Fallsteuerung
  • Befähigung zur ressourcen- und netzwerkorientierten Arbeit
  • Grundkenntnisse auf dem Gebiet der Systemsteuerung und Anwendungsbezüge

Inhalte und Umfang:

  • Grundlagen (96 UE)
    • Geschichte, Definitionen, Funktionen von Case Management
    • Konzepte von Case Management
    • Strategien, Verfahren von Case Management
    • Phasen des Case Managements
    • Ethische Dimensionen von Case Management,
    • Gesetzliche Grundlagen des Case Managements
    • Netzwerktheorie und Netzwerkarbeit
    • Ressourcenanalyse und Ressourcensicherung
    • Konzepte zur Bedarfsermittlung und Angebotssteuerung
    • Fallmanagement und Fallsteuerung
    • Systemmanagement und Systemsteuerung
  • Rahmenbedingungen / handlungsspezifische Inhalte (48 UE)
    • Handlungsspezifische Theorien und Anwendungen
    • Qualitätssicherung im Case Management
    • Implementierung von Case Management
    • Organisationale Strukturen von Case Management
  • Begleitete Schwerpunktarbeitsgruppen und kollegiale Beratung (66 UE)

Modul 1:

24.01.2018 - 26.01.2018

Modul 2:

18.04.2018 - 20.04.2018

Modul 3:

11.07.2018 - 13.07.2018

Module 4:

26.09.2018 - 28.09.2018

Modul 5:

28.11.2018 - 30.11.2018

Modul 6-8:

in 2019

Organisation:

Die Weiterbildung umfasst insgesamt 210 UE. Sie wird in acht Modulen über einen Zeitraum von ca. 18 Monaten durchgeführt.

Abschlussarbeit:

Schriftliche Abschlussarbeit in Form einer Hausarbeit über einen Ausschnitt aus dem Case Management. Alternativ zur schriftlichen Hausarbeit ist eine Projektarbeit möglich.

Zertifikat:

Bei erfolgreichem Abschluss erhalten die Teilnehmenden das Zertifikat „Zertifizierte Case Managerin“ bzw. „Zertifizierter Case Manager“ mit dem Zusatz (DGCC).